Plastikfreie intelligente Lebensmittelverpackungen könnten bis 2030 weltweit ein Marktvolumen von 13,59 Milliarden US-Dollar erreichen, so ein Bericht von Cognitive Market Research. Die Lebensmittelindustrie setze verstärkt auf Technologie durch verbesserte Verpackungen und treibe damit das Wachstum voran. Durch den Einsatz von Technologien wie antimikrobiellen Verpackungen, Nanotechnologie oder auch Verpackungen mit essbarer Folie sowie wasserlöslichen Verpackungen werde nicht nur die Lebensmittelsicherheit erhöht, sondern auch die Umweltbelastung reduziert. Wachsende Investitionen in bio-basierte Kapazitäten sorgten zudem dafür, dass biologisch abbaubare Materialien für die Lebensmittelverpackungsbranche immer wichtiger würden. In den USA soll der Markt im Prognosezeitraum besonders kräftich wachsen. Regulierungsbehörden wie die FDA und USDA förderten derzeit aktiv den Einsatz von umweltfreundlicheren Verpackungen, so der Bericht. Europa dominiere jedoch den Markt. Unter der Plastikstrategie und der SUP-Richtlinie der EU soll Einwegplastik bis 2030 auslaufen und die Verwendung von recycelbarem, wiederverwendbarem oder kompostierbarem Kunststoff obligatorisch werden. Das Beratungsunternehmen Future Market Insights sagt in einem anderen Bericht, dass das Marktwachstum durch die Pandemie beeinträchtigt worden sei. Allerdings sieht man in Europa einen steigenden Bedarf an Verpackungslösungen, da Verbraucher vermehrt auf hygienische und haltbare Lebensmittel achten.

In Other News Around the World:

Von David Mitchell

David Mitchell ist ein kritisch anerkannter Autor für seine innovativen Geschichten erzählen und einzigartige narrative Strukturen. Seine Romane, darunter "Cloud Atlas" und "The Bone Clocks", wurden für zahlreiche literarische Auszeichnungen kurz gelistet und in erfolgreiche Filme und Fernsehsendungen angepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert