Teagasc begrüßt eine von Experten begutachtete Veröffentlichung, die den wissenschaftlichen Nachweis der Vorteile von Viehzucht und Fleisch bestätigt

Eine aktuelle Ausgabe des wissenschaftlichen Journals Animal Frontiers, die am 15. April (Samstag) veröffentlicht wurde, bestätigt die wichtige Rolle von Fleisch in der Gesellschaft und baut auf der wissenschaftlichen Debatte und Evidenz auf, die auf dem Internationalen Kongress zur gesellschaftlichen Rolle von Fleisch diskutiert wurde und von Teagasc in Dublin im Oktober 2022 veranstaltet wurde.

Animal Frontiers ist das drittmeistzitierte Journal im Agrar-, Milch- und Tierwissenschaftssektor. Die Gastherausgeber und Autoren des Journals gehören zu fast 1.000 Unterzeichnern einer Erklärung, die warnt, dass Tierhaltungssysteme für die Gesellschaft zu wertvoll sind, um Opfer von Simplifizierung und Reduktionismus zu werden.

Teagasc Assistant Research Director Declan Troy begrüßte die Veröffentlichung und sagte: „Die Landwirtschaft sichert den Lebensunterhalt von etwa einem Sechstel der Bevölkerung der Erde. Sie bietet Hunderten von Millionen Menschen Nahrung, Unterhalt, Einkommen und mehr und hat eine dauerhafte kulturelle Bedeutung für viele. Die heutige Veröffentlichung zeigt, dass die Anwendung wissenschaftlich basierter Tierhaltungspraktiken der Schlüssel zum Erfolg angesichts globaler Gesundheits-, Klima- und Entwicklungsprobleme ist.“

Die Experten, die im Oktober 2022 an dem Kongress teilnahmen, forderten diese umfassende neue Analyse als Grundlage für öffentliche Politiken und Empfehlungen im Zusammenhang mit der Fleischproduktion und dem Verzehr.

Dr. med. Alice Stanton vom Royal College of Surgeons of Ireland kommentierte: „Der heute veröffentlichte, von Experten begutachtete Nachweis bestätigt, dass die bekannteste weltweite Studie, die behauptet, dass der Verzehr selbst geringster Mengen von rotem Fleisch gesundheitsschädlich ist (der Bericht Global Burden of Disease Risk Factors von 2019) einen schwerwiegenden wissenschaftlichen Fehler aufweist und zurückgezogen werden sollte. Tatsächlich würde die Beseitigung von frischem Fleisch und Milchprodukten aus der Ernährung der menschlichen Gesundheit schaden. Frauen, Kinder, Ältere und Menschen mit niedrigem Einkommen wären besonders betroffen.“

Dr. Adegbola Adesogan, Direktor des Global Food Systems Institute an der University of Florida, merkte an: „Lebensmittel tierischen Ursprungs sind höherwertig als pflanzliche Lebensmittel, da sie gleichzeitig mehrere bioverfügbare Mikronährstoffe und hochwertige Makronährstoffe bereitstellen, die für Wachstum und kognitive Entwicklung von wesentlicher Bedeutung sind. Ernährungsempfehlungen, die darauf abzielen, tierbasierte Lebensmittel aus der Ernährung zu eliminieren, ignorieren deren Bedeutung, insbesondere den großen Bedarf an diesen Lebensmitteln in den Ernährung von unterernährten Menschen im globalen Süden.“

Dr. Wilhelm Windisch von der Technischen Universität München in Deutschland bemerkte weiter: „Durch Zucht und Tierhaltung wird ein Materialkreislauf in der Landwirtschaft sichergestellt, indem große Mengen von Substanzen, die Menschen nicht essen können, verwendet und in hochwertige, nährstoffreiche Lebensmittel umgewandelt werden. Pauschale Maßnahmen wie drastische Reduktionen in der Viehzucht könnten massive Umwelt- und Ernährungskonsequenzen haben.“

Animal Frontiers ist unter https://academic.oup.com/af/issue kostenlos verfügbar.

Über Teagasc: Teagasc – Die Landwirtschafts- und Lebensmittelentwicklungsbehörde ist die nationale Agentur, die ganzheitliche Forschungs-, Beratungs- und Schulungsdienstleistungen für den Agrar- und Lebensmittelsektor sowie ländliche Gemeinden in Irland anbietet. Teagasc hat zum Ziel, wissenschaftsb

In Other News Around the World:

Von David Mitchell

David Mitchell ist ein kritisch anerkannter Autor für seine innovativen Geschichten erzählen und einzigartige narrative Strukturen. Seine Romane, darunter "Cloud Atlas" und "The Bone Clocks", wurden für zahlreiche literarische Auszeichnungen kurz gelistet und in erfolgreiche Filme und Fernsehsendungen angepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert